Campus Bockenheim | Stadtteilbüro | Leipziger Straße | Dondorf-Druckerei | Impressum | Startseite |  
 Befragung: Auswertung als PDF | Briefe an: Immobilienbesitzer | Wirtschaftsförderung |  OB
 Antwort OB Roth und Presse Immobilienbesitzer Gaumer
 Archiv  | Unterschriftensammlung | Kaufhof-Chronologie |  

Es geht voran!?

Die sichtbaren Spuren der Dauer-Bautätigkeit, das Gerüst und der Bauzaun am ehemaligen Kaufhof, die auf der Leipziger Straße eine unwirtliche Verwahrlosungsatmosphäre verbreiteten, sind seit Mitte April 2008 weg. Bockenheim atmete auf und kann sich der Frage zu wenden:

Wie soll es weitergehen, welchen Einfluss können wir auf den Immobilienbesitzer nehmen, um in diesem ehemaligen Magnetgebäude der Straße eine angemessene Belegung zu erreichen und die Entwicklung der Leipziger Straße wieder in eine positive Richtung zu lenken? 

Die Stadt Frankfurt selbst hat 2003 eine Studie in Auftrag gegeben, in der zu Bockenheim festgestellt wird:

„Zur Durchsetzung der vorgeschlagenen Vitalisierung und Stärkung des Versorgungszentrums Leipziger Straße ist der Neubelegung der Kaufhof-Immobilie die höchste Priorität einzuräumen. Aufgrund der Mittelpunktlage des Objektes würde von einer hochwertigen Nutzung der Immobilie der gesamte Verlauf der Leipziger Straße profitieren, so dass die öffentlichen und privatwirtschaftlichen Möglichkeiten für eine angemessen Nachnutzung ausgeschöpft werden. (Einzelhandels- und Zentrenkonzept 1. Teil 2003, Seite 73)

Um einen solchen positiven Trend zu verstärken wurde von der Initiative Zukunft Bockenheim im April eine Schnellumfrage auf der Leipziger Straße durchgeführt, um somit dem "gefühlten" Bedarf eine konkretere Form zu geben, und damit für ein Belegungskonzept erste Fakten an die Hand zu geben. 182 Besucher beantworteten den Fragebogen. 

Wichtige Ergebnisse der Umfrage waren: 

Wir haben uns daher an die Oberbürgermeistern, die Wirtschaftsförderung und natürlich den Immobilienbesitzer Gaumer gewandt, um mit den Ergebnissen unserer Befragung eine Anregung zur Zusammenarbeit zu geben.

Seit dem 8. April liegen Rückmeldungen vor, die allesamt von einer positiven Berücksichtigung der Umfrageergebnisse ausgehen. Die Presseerklärung aus dem Büro des Immobilienbesitzers und die Stellungnahme von Frau OB Roth haben wir dokumentiert. (siehe Navigationsleiste)